Seminarinhalte

Im Orientierungsseminar werden wir in kleinen Gruppen über den positiven Umgang mit dem Hund, richtige Belohnungen, und den sinnvollen Aufbau von Übungen sprechen, um dies dann direkt praktisch umzusetzen.
Im weiteren Ausbildungsverlauf werden diese Ansätze dann immer mehr vertieft und verfeinert.

Inhalte der Wochenendseminare:

  • Rechtliche Grundlagen, Versicherungen
  • Hygiene, Gesundheit und Unfallprävention
  • Voraussetzungen Schulhundeeinsatz
  • Definitionen und Dachverbände
  • Grundlagen der Mensch-Hund-Beziehung
  • Wirkung von Hunden in der Schule/Kita usw.
  • Regeln und Rituale für den zukünftigen Schulhundealltag
  • Markersignale, Möglichkeiten und Anwendung
  • Übungen mit Markersignal im Selbstversuch ohne anwesende Hunde
  • Umgang mit Markersignalen und sinnvolle Einsatzmöglichkeiten (auch praktische Arbeit mit Hund)
  • Übungen, um das Timing im Hundetraining zu perfektionieren
  • Rituale, als sichere Fixpunkte für den Hund (auch praktische Arbeit mit Hund)
  • Einführung eines Schulhundes in den Schulalltag
  • Belohnungsmöglichkeiten im Hundetraining –Bedürfnisorientiertes Belohnen, Belohnungshierarchie  (auch praktische Arbeit mit Hund)
  • Signale: Signaleinführung, Signalgebung, Signalkontrolle (auch praktische Arbeit mit Hund)
  • Mythen in der Hundeerziehung (Alpha, Rudelführer, Dominanztheorien)
  • „Da muss er durch“, warum diese Einstellung zu fatalen Folgen führen kann und sie im Hundetraining nichts zu suchen hat
  • Entwicklungsphasen des Hundes, was gibt es zu beachten (sensible Phasen)
  • Lernverhalten des Hundes, Theorien und Begrifflichkeiten
  • Strafe im Hundetraining: Definitionen, Sinn und Unsinn
  • „Grenzen setzen“ im Hundetraining ohne den Hund zu verunsichern, einzuschüchtern oder ihm Schmerz/Unwohlsein zuzufügen. Vorausschauend trainieren
  • Rasseunterschiede bei Hunden. Gibt es den perfekten Schulhund?
  • Kommunikationsverhalten des Hundes
  • Ausdrucksverhalten des Hundes (Körpersprache, Beschwichtigung, Stress, Angst usw.)
  • Stress erkennen und vermeiden (auch praktische Arbeit mit Hund)  
  • Entspannungsübungen, Decken und Boxentraining, Entspannungsrituale und Signale. Einsatz von Entspannungsdüften, Geräuschen und Massagen (auch praktische Arbeit mit Hund)
  • Ideen für Übungen mit Kindern (auch praktische Arbeit mit Hund)
  • Erarbeiten von neuen Übungen, Aufbau und Durchführung (auch praktische Arbeit mit Hund)
  • Gewöhnungsübungen (auch praktische Arbeit mit Hund)
  • Kleinschrittige Annäherung an unbekannte Herausforderungen (auch praktische Arbeit mit Hund)
  • Targettraining (Nase, Pfote, Körperteile) (auch praktische Arbeit mit Hund)
  • Apportierübungen (auch praktische Arbeit mit Hund)
  • Bewegungsübungen (auch praktische Arbeit mit Hund)
  • Schnüffelspiele, und vieles mehr (auch praktische Arbeit mit Hund)
  • Trainingspläne erstellen
  • Filmen der praktischen Übungen und anschließende Besprechung
  • Praktisches Beobachtungstraining, um Hundeverhalten besser und schneller interpretieren zu können.
  • Übungen zur Schulung der Wahrnehmung
  • Vorstellung der unterschiedlichen und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten
  • Ideen für den Umgang mit Notfällen (auch praktische Arbeit mit Hund)
  • Außenwirkung der Schulhundearbeit
  • Schulhundekonzept für den eigenen Einsatz
  •  Vorstellung der praktischen Erfahrungen, Austausch und Hilfestellung bei Problemen
  • Schulalltagsnahe Übungen mit fremden Erwachsenen und Kindern (auch praktische Arbeit mit Hund)